2003-2020

Herzlich Willkommen

22. Februar 2020

Bürgerstiftung unterstützt Projekt für DaZ-Klassen

Warum Katharina Richter im Unterricht auf Federtaschen schwört

von Drik Andresen

Alles hat seinen Platz, wenn es nicht gerade im Unterricht benutzt wird. Ist ein Buntstift zu klein, erhält der Schüler im Tausch einen neuen

Die besten Ideen fallen einem ein, wenn man gerade nichts tut und denkt. Manchmal kommt die Lösung über Nacht. Die Redewendung „Eine Nacht darüber schlafen“ verhalf auch Katharina Richter, engagierte Lehrerin an der Grundschule St. Georgsberg, zur Lösung ihres Problems. Weil im Unterricht mit den 13 DaZ-Kindern im Alter zwischen sechs bis elf Jahren, die Deutsch als Zweitsprache lernen, der Geräuschpegel oft mächtig anhob, musste eine zündende Idee her. Eines Morgens, nachdem Aufwachen, fiel es ihr wie Schuppen von den Augen. „Wir brauchen einheitliche Federtaschen. So können wir eine ruhige Arbeitsatmosphäre schaffen“, war sich Katharina Richter sicher.

Ruhe durch Federtaschen? Kann das wirklich klappen? Wer die Schülerinnen und Schüler beobachtet – einige sind erst wenige Wochen in Deutschland, andere leben schon Jahre hier, unterhalten sich zu Hause aber nur in ihrer Landessprache -, schaut meist in strahlende und konzentrierte Gesichter. Vor allem bei Malübungen. Die blauen oder roten Federtaschen liegen vor jedem Schüler oder Schülerin auf dem  „Parkplatz“, auf der roten DaZ-Mappe, immer an derselben Stelle. Der Inhalt ist bei allen gleich. Sogar die Buntstifte oder Bleistift müssen immer eine gewisse Größe haben. Und angespitzt, selbstverständlich. Wenn die Stifte zu klein sind, bekommen die Kinder im Tausch einen neuen. So kann es im Unterricht immer sofort losgehen. „Das war früher oft schon ganz schön verrückt“, erzählt Katharina Richter. “ Wenn gebastelt oder ein Bild gemalt werden sollte, suchte der eine Schüler seine Buntstifte in seinem Ranzen zusammen. Ein anderer musste seine erst einmal spitzen. Jemand lieh sich vom Nachbarn den Radiergummi aus. Und die Schere hatten viele erst gar nicht dabei.

So gut die Idee mit den identischen Federtaschen auch war, ein Problem musste noch gelöst werden. Oft ist für die Eltern aus Syrien, Somalia, Tschetschenien, aber auch aus Polen, Ungarn oder Rumänien die Wichtigkeit von gutem und vollständigem Schulbedarf nicht so bedeutend. „Als ich anfing, nach möglichen Paten Ausschau zu halten, hätte ich nie gedacht, dass mir so schnell geholfen wird“, sagt Katharina Richter. Eine anonyme Spenderin und die Bürgerstiftung Ratzeburg ermöglichen mit dem „Federtaschenpatenamt“ dieses Projekt bereits im dritten Jahr, zuletzt mit einer Zuwendung 350 Euro. „Eine tolle Sache, die mit viel persönlichem Einsatz angegangen wird“, sagt der 1. Vorsitzende Andreas von Gropper. „Ein kleines Projekt mit einer großen Wirkung.“ Die Buchhandlung Weber unterstützt dankenswerterweise die Aktion.

Auch wenn sich die Schülerinnen und Schüler der DaZ-Klasse untereinander meist noch nicht verständigen können, so ist der Umgang miteinander respektvoll und achtsam, wohl aber sehr lebhaft und temperamentvoll. Wertvolle Hilfe erhält die DaZ-Klasse durch Levon Groneberg, 18 Jahre alt (Freiwilliges Soziales Jahr) und Hege Hoops, 18, die nach dem Abitur an der Lauenburgischen Gelehrtenschule ein Praktikum absolviert. Kurios ist, dass die früher als Schülerin der dritten Klasse Katharina Richter als Klassenlehrerin hatte.

Nach dem gemeinsamen Frühstück werden die Kinder von Katharina Richter weiter angehalten zu sprechen. Sie selbst spricht in ganzen Sätzen, in einfacher Sprache oder verständigt sich mit Händen und Füßen. „Es geht bei uns natürlich viel lebhafter zu als in anderen Klassen“, sagt Katharina Richter, „aber sie müssen sich an Regeln halten.“ Ein Schüler ist gerade in die Klasse gekommen und hat die Tür krachend hinter sich zu geschlagen. Die Lehrerin schaut den Schüler nur an und spricht ruhig und bestimmt: „Bitte noch mal. Nicht zu schlagen. Am Griff“. Wie von Zauberhand geht diesmal alles von selbst.

Dirk Andresen

Ist der Termin richtig eingetragen? Lehrerin Katharina Richter überzeugt sich davon, dass Gergely (8) aus Ungarn alles richtig notiert hat

7. November 2019

Feuerlöschübungen wieder möglich    

Andreas v. Gropper vom Vorstand der Bürgerstiftung inmitten von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Ratzeburg bei der Übergabe der neuen Tragkraftspritze, an deren Finanzierung sich die Bürgerstiftung mit 1.000 € beteiligte.

Wasser marsch, heißt es jetzt wieder bei den Kids der Jugendfeuerwehr der FFRZ. Die ins Alter gekommene Tragkraftspritze für die Ausbildung konnte durch eine neue ersetzt werden.
Möglich machte dies der Förderverein der FFRZ zusammen mit der Bürgerstiftung und einem weiteren Sponsor. Am 7. November erfolgte die offizielle Übergabe. Andreas v. Gropper vom Vorstand der Bürgerstiftung Ratzeburg überreichte einen symbolischen Scheck in Höhe von 1.000 Euro.
Die Freude war riesengroß bei den Jugendlichen, die es jetzt kaum erwarten können, mit ihrer neuen Spritze zu arbeiten. Man kann hier mal wieder feststellen "klein, aber oho", denn bei einem Gewicht von ca. 96 kg im betriebsbereiten Zustand kann sie bei 6 bar Nennförderdruck 500 Liter Wasser in der Minute pumpen. So ist sie nicht nur für die Ausbildung zu gebrauchen, sondern kann durchaus auch bei Bränden ihren Einsatz finden. Für die jüngeren Jugendlichen hat es den Vorteil, dass verschieden große Anschlüsse angebracht werden können und die Saugschläuche damit besser zu handeln sind, da sie wesentlich weniger Gewicht haben.
Die Mädchen und Jungen der Jugendwehr bedankten sich bei den Sponsoren und zeigten ihnen stolz die neue Tragkraftspritze, die nach Anschaffung auch erstmal vom Feuerwehr TÜV  abgenommen werden mußte. In Zukunft werden die Löschübungen wieder Spaß machen, da sind sich alle sicher!

27. Juni 2019

Hilfe für die Ratzeburger Lebensretter

Kathrin Steffen (3. vl) vom Arbeitskreis des Ratzeburger Lesefrühlings und der Vorsitzende der Bürgerstiftung Andreas v. Gropper (ganz rechts) übergeben Mitgliedern des Vorstands der DLRG Ratzeburg einen symbolischen Scheck. (Foto: Erik Müller)

Auch Lebensretter brauchen Hilfe - wenn auch "nur" finanzieller Art. Das Spendenprojekt des 15. Ratzeburger Lesefrühlings im Mai dieses Jahres war die Ratzeburger DLRG. Als einziges Mitglied der deutschen "Blaulichter" müssen sie gänzlich ohne öffentliche Unterstützung auskommen und sich komplett selbst finanzieren. Dabei leistet die DLRG weit mehr als das ehrenamtliche Retten und Bergen von Menschen aus Notsituationen im und am Wasser. Ganz nebenbei gehört der Ortsverein Ratzeburg zu den größten Jugendorganisationen der Stadt. Über 60% der Mitglieder sind unter 18 Jahre alt und werden in einer hingebungsvollen Jugendarbeit zu verantwortungsvollen Erwachsenen erzogen.

Die Vorstellung und die freundliche Präsenz des DLRG beim Lesefrühling überzeugte offensichtlich auch die zahlreichen Zuhörer, die traditionell statt Eintrittsgeld um eine Spende gebeten wurden. Wie sonst wäre die Rekordsumme von fast 3.200,- € zusammengekommen, worunter sich auch eine anonyme Spende von 500,- € fand, deren Spender wir auf diesem Weg noch einmal ganz herzliche danken (Und wenn Sie doch noch eine Spendenquittung haben möchten, melden Sie sich bitte. Wir bleiben diskret.)

Das Geld wird in die Sanierung der Räumlichkeiten an der Schlosswiese, in Ausrüstung und Kleidung sowie in Ausbildungs- und Lehrmaterial investiert. Was genau von dem erfreulichen Geldsegen alles angeschafft werden konnte, erfahren wir dann im Rahmen des 16. Lesefrühlings vom 4.-8. Mai 2020.

24. und 25. Juni 2019

3. Ratzeburger Klassenfahrt

Auch in diesem Jahr war es kurz vor den großen Ferien wieder soweit - die Bürgerstiftung Ratzeburg lud zur „Ratzeburger Klassenfahrt“.

Zum dritten Mal in Folge waren alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen aller Ratzeburger Schulen, Förderzentrum, Gemeinschaftsschule Lauenburgische Seen und Lauenburgische Gelehrtenschule zu diesem gemeinsamen Projekt eingeladen.

Kein reines Sommervergnügen erwartete die 230 Schülerinnen und Schüler, sondern spannende, vielfältige Aufgaben, die einen tieferen pädagogischen Sinn erfüllen sollten: Fünfmal wurden die Kinder  - losgelöst von Schulform, sozialem Hintergrund, Nationalität und Hautfarbe - im Laufe der beiden Tage in neuen Gruppen zusammengesetzt. Fünfmal mußten sie sich auf eine neue Gruppe Gleichaltriger einstellen, sich in diese integrieren und idealerweise zu einer Einheit verschmelzen. Fünfmal mußten sie ihre Komfortzone verlassen und mit Flexibilität und ohne Vorurteile Vertrauen zueinander fassen.

Die Lehrer der beteiligten Schulen sowie die jeweiligen Schulsozialarbeiter waren für die Schülerinnen und Schüler in dieser Zeit die Ansprechpartner. Ein großes Team des erlebnispädagogischen Vereins EXEO aus Lübeck und Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 8 der GLS bzw. 10 der LG waren ebenfalls vor Ort und haben die Kinder in den einzelnen Stationen angeleitet und begleitet.

Den Abschluss des ersten Tages bildete erstmalig das Dinner in White. Alle Kinder, Lehrer und Betreuer wanderten in ihren weißen Projekt-Shirts von Einhaus an die Badestelle nach Buchholz, wo auf sie eine weiß gedeckte Tafel wartete. Das Lebenshilfewerk Mölln-Hagenow, das in diesen Tagen für die Versorgung zuständig war, hatte hier für eine abendliche Brotzeit gesorgt.

Am Dienstagmittag gab es traditionell einen gemeinsamen Abschlusstanz, zu dem alle Jugendlichen sich noch einmal auf einem Schattenplatz der Ansveruswiese versammelten.

Dinner in White am Ratzeburger See in Buchholz

22. Mai 2019

10. Junger Lesefrühling

Die sechs jungen Leserinnen und Leser des zehnten Jungen Lesefrühlings mit ihren Lese-Mentoren.

Am 22. Mai 2019 konnte der Arbeitskreis MENTOR am Standort Vorstadt der Grundschule Ratzeburg das 10-jährige Jubiläum des Jungen Lesefrühlings feiern.
Sechs mutige Schülerinnen und Schüler lasen Geschichten von Katzen, präsentierten ein Lesespiel, erklärten die Eisenbahn und entführten die zahlreichen Zuhörinnen und Zuhörer in die Welt von Harry Potter. Umrahmt wurde die Veranstaltung vom Chor der Vorstadtschule unter Leitung von Frau Fallei, der mit viel Elan spritzige und witzige Lieder zum Besten gab. Allen Beteiligten war der Spaß anzumerken, den sie an den kurzweiligen Lesungen und der fröhlichen Musik hatten.
Zum Dank und als Anerkennung erhielten die jungen Leser jeweils einen Buchgutschein der Buchhandlung Weber und die Mitglieder des Chores freuten sich über Eisgutscheine des Eiscafés Bruhn.

Sollten Sie Interesse haben, bei MENTOR mitzumachen und Kindern das Lesen nahe zu bringen, melden Sie sich über die Internetseite www.mentor-ratzeburg.de oder telefonisch unter (04541) 80 21 96. In einem persönlichen Gespräch erhalten Sie umfangreiche Informationen. Wir freuen uns auf Sie!

06. - 10. Mai 2019

15. Ratzeburger Lesefrühling

Zum 15. Mal treffen sich Ratzeburger Bürger im Refektorium des Domklosters und lesen aus ihren Lieblingsbüchern vor. Jeder Vorleser und jedes Buch ist eine Überraschung - ein Konzept, das sich in den vergangenen vierzehn Jahren bewährt hat. An jedem Abend in dieser Maiwoche hält die Bürgerstiftung zwei solcher Überraschungen für das Auditorium parat.

Begleitet wird die abendliche Lesestunde von Ratzeburger Musikern.

Die Spendeneinnahmen des Lesefrühlings kommen in jedem Jahr einem vorher festgelegeten Projekt zugute. In diesem Jahr wird die Jugendarbeit der DLRG Ratzeburg unterstützt.

Jeden Abend "ausverkauftes" Haus: Am Donnerstag Abend las Dr. Burkhard Peters für die rund 120 Zuhörer im Refektorium des Ratzeburger Domklosters

5. Mai 2019

Bürgerstiftung spendet für Einsatzfahrzeug der DLRG Ratzeburg

Andreas v. Gropper vom Vorstand der Bürgerstiftung freut sich mit Mitgliedern des Vorstands der DLRG Ratzeburg über das neue Einsatzfahrzeug (Foto: Erik Müller)

Ein Höhepunkt des Saisonauftakts der DLRG Ratzeburg war die Indienststellung des neuen Einsatzfahrzeuges für die Retter der DLRG. Da Anfang 2018 ein Fahrzeug altersbedingt ausgefallen ist, musste dringend ein Ersatz beschafft werden. Dank zahlreicher Spender, wie u.a. der Bürgerstiftung Ratzeburg mit 1.000,- €, konnte nun, ein Jahr später das neue Einsatzfahrzeug offiziell in Dienst gestellt werden. Wir wünschen allzeit sichere Fahrt!

Aktuelles 2018
2018 Aktuelles.pdf
PDF-Dokument [428.0 KB]
Aktuelles 2016 - 2017
Aktuelles 2016 - 2017.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]

Bürgerstiftung Ratzeburg "On Air"

Interview mit dem Vorsitzenden Andreas v. Gropper

Radio RZ1 über die Bürgerstiftung Ratzeburg
Beitrag_RZ1_Buergerstiftung.mp3
MP3-Audiodatei [3.5 MB]

Kontakt

Große Kreuzstraße 7
23909 Ratzeburg

Telefon: 04541 / 80 88 68
Telefax: 04541 / 80 88 96

 

info@buergerstiftung-ratzeburg.de

 

Bürozeit:

Di.: 10.30 bis 12.00 Uhr

telefonische Bürozeiten:

Mo-Fr.: 09.30 bis 16.00 Uhr

 

Stifter werden

So werden Sie Zustifter der Bürgerstiftung Ratzeburg

 

Unsere aktuelle Satzung finden Sie hier

Bankverbindung

Raiffeisenbank
Südstormarn Mölln eG

 

IBAN:

DE13200691770003080080

BIC: GENODEF1GRS

Förderbilanz

359.653,02 €

haben wir seit unserer Gründung 2003 für operative und fördernde Projekte in und um Ratzeburg ausgeschüttet (Stand 01/2019).

Organigramm

Organigramm der Bürgerstiftung

Ratzeburg (April 2019)

Organigramm Bürgerstiftung Ratzeburg
Organigramm 04-2019.pdf
PDF-Dokument [1.8 MB]

Katalog

Katalog mit den Artikeln der Bürgerstiftung als PDF

Katalog 2017/18
Katalog_17-18_kleine Datei.pdf
PDF-Dokument [4.9 MB]

Förderantrag

So beantragen Sie eine Förderung durch die Bürgerstiftung Ratzeburg

Auslagen

Mit diesem Formular können Sie sich Ihre Auslagen erstatten lassen:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bürgerstiftung Ratzeburg